TuS Ahrweiler > Handball > Archiv > 2015/16
 

23.04.2016

Im letzten Saisonspiel alles gegeben

TS Bendorf III - HSG-Herren 24 : 23 ( 11 : 11 )
 
Aufstellung: Nicolay, Poschbeck (Tor), Kleiner (7), Ostgathe (6), Welle (4/1), Marzi (2), Weingärtner (2), Reichling (1), Willers (1), Frommann, Hogen, Rollwagen.
 
Damit beenden die HSG Herren ihre erste gemeinsame Landesliga-Saison auf dem 11. und somit letzten Platz. Absteigen muss man trotzdem nicht, da die HSG Bad Ems / Bannberscheid ihre 3. Mannschaft bereits nach dem ersten Spieltag zurückgezogen hat und somit frühzeitig als der erste und einzige Absteiger feststand. Die abgelaufene Spielzeit wird als Lehrgeld- und Verletzungsseuchen-Saison abgehakt und es wird nun optimistisch nach vorne geschaut. So soll auch im neuen Spieljahr 16/17 für die Landesliga gemeldet werden, eine 2. Mannschaft ist im Gespräch, aber noch nicht fix. Hierfür werden noch weitere interessierte Spieler, gerne auch Ehemalige, gesucht.
 

16.04.2016
Hervorragende Zweite Halbzeit gegen Tabellenführer
 
HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler – TV Moselweiss 24: 34 (10:21)
 
(lni) Im letzten Heimspiel der Saison empfing die bisher sieglose Mannschaft von Rhein und Ahr ausgerechnet den Tabellenführer vom TV Moselweiss. Die Favoritenrolle war damit klar definiert, im Hinspiel erzielte Moselweiss 27 Treffer, während die Mannschaft um Trainer Damian Peltner gerade mal 13 Tore verbuchen konnte. Dies sollte im Heimspiel natürlich besser werden, auch hoffte die HSG darauf, dass der Gegner aus Moselweiss aufgrund der Platzierung (Tabellenerster gegen Letzter) die Begegnung etwas leichtfertig annehmen würde.
 
Leider spielte die HSG wie in vielen Spielen zuvor in den ersten Minuten sehr unkonzentriert, viele Angriffe scheiterten bereits im Aufbau oder verliefen sich in der starken Abwehr von Moselweiss. Und leider spielte Moselweiss entgegen der Hoffnung sehr konzentriert, beinahe jeder Fehler der HSG wurde umgehend mit einem Kontertor bestraft. So gewann Moselweiss schnell die Oberhand und kontrollierte das Spiel bis zur Halbzeitpause nach Belieben.
 
In der Pause analysierte die Heimmannschaft eingehend die wenigen Schwächen der Gegner von Moselweiss und stellte sich entsprechend darauf ein. Zudem appellierte der Trainer nochmals an die Moral der Spieler, sich gerade jetzt - im letzten Heimspiel der Saison - mit einer guten Vorstellung bei den vielen Zuschauern zu bedanken. Tatsächlich zeigten diese Maßnahmen entsprechende Wirkung, die Zuschauer konnten sich in der zweiten Hälfte auf ein ausgeglichenes, temporeiches und attraktives Spiel freuen. Leider war der Vorsprung zur Pause nicht mehr wettzumachen und dementsprechend auch der Endstand von 24:34 eine klare Angelegenheit. Wer aber nachrechnet, muss feststellen, dass die HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler die zweite Hälfte gegen den Tabellenführer sogar gewonnen hat (14:13)! Eine beachtliche Leistungssteigerung gegenüber der miserablen Vorstellung der ersten 30 Minuten. Auch erfreulich, dass sich fast alle Spieler in die Trefferliste eintragen konnten.
 
Für die HSG spielten: Poschbeck, T. Krupp, Nicolay (Tor), Ostgathe (6), Weingärtner (5), Welle (3), Reichling (3), Kleiner (2), Marzi (2), Hogen (1), Willers (1), Zedler (1), Bartoszak, Frommann.
 

19.03.2016
 
Die Vorgaben nur teilweise umgesetzt
 
HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler - HSG Westerwald 20 : 22 ( 7 : 12 )
 
(lni) Drei Appelle richtete der Trainer Damian Peltner vor dem Heimspiel gegen die HSG Westerwald an seine Spieler: Erstens: der Gegner darf nicht mehr als 25 Tore erzielen! Zweitens: Keinem Rückstand hinterherlaufen! Drittens: Wir gewinnen das Spiel!
 
Die Chancen standen gut, all diese Ziele zu erreichen, da die HSG Westerwald nur mit einer zahlenmäßig unterlegenen Truppe auftrat und die Heimmannschaft seit langer Zeit mal wieder über eine durchweg gut besetzte Mannschaft verfügte – von den Dauerverletzten einmal abgesehen. Allerdings gab es für die Mannschaft von Westerwald angesichts ihrer dünnen Personaldecke nur eine Taktik: in der ersten Halbzeit genügend Tore erzielen und in der zweiten Hälfte diesen Vorsprung über die Zeit retten. Diese Vorgehensweise von Westerwald stand natürlich im krassen Gegensatz zu den ausgegebenen Parolen des Trainers der HSG Sinzig/Remagen/ Ahrweiler.
 
Leider war es auch die Gastmannschaft, die ihre Vorgaben besser umsetzen konnte. Gestützt auf eine gute Abwehr und einen noch besseren Schlussmann hielt sie die Mannen von Rhein und Ahr auf Distanz und erarbeitete sich bis zum Seitenwechsel einen komfortablen Vorsprung. Mit Beginn der zweiten Hälfte begann die erbarmungslose Aufholjagd der HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler, es galt, die ausgegeben Parolen in die Tat umzusetzen. Aber erst in den letzten Minuten der Partie war es so weit: bei einem Tor in Rückstand (20:21) und eigenem Angriff hätte die Heimmannschaft die verspielte erste Hälfte wieder wettmachen können. Überhastet wurde diese Chance allerdings ohne Torerfolg abgeschlossen und Westerwald konnte durch ihren besten Torschützen im direkten Gegenzug mit dem Treffer zum 20:22 die Partie endgültig für sich entscheiden.
 
Somit hat die HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler wieder einmal die zweite Hälfte einer Partie für sich entscheiden können, unterm Strich aber keinen zählbaren Erfolg eingefahren. Was bleibt, ist die Freude, wenigstens eine Vorgabe umgesetzt zu haben: dem Gegner vor heimischem Publikum weniger als 25 Tore zu erlauben. Für die HSG spielten: Poschbeck, Krupp, Nicolay (Tor), Welle (8), Reichling (4), Janßen (3), Kleiner (3), Rollwagen (2), Bartoszak, Frommann, Willers, Witsch.
 

13.03.2016
Vorhersehbare Niederlage gegen Tabellen-Zweiten
 
TV Arzheim - HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler 33 : 17 ( 16 : 9 )
 
Reichling, Kleiner, Ostgathe und Welle: genau diese vier Spieler hatten im letzten Spiel vergangene Woche insgesamt 26 der 29 Tore gegen die Gäste aus Urmitz erzielt. Und genau auf diese vier Spieler musste der Trainer Damian Peltner in dem Spiel gegen TV Arzheim verzichten. Daneben immer noch die Dauerverletzten M. Krupp, de-Aranje Simons und neuerdings auch Rosenbaum und Marzi. So fuhr die Rumpftruppe von Rhein und Ahr zusammen mit einigen Handball-Reservisten zum Tabellenzweiten nach Koblenz-Arzheim, um sich dieser Mammutaufgabe zu stellen.
 
Überraschender Weise hielt die HSG in den ersten Minuten das hohe Tempo der Gastgeber mit und konnte sogar zeitweise in Führung gehen. Bis zum 7:7 sah auch alles nach einem spannenden Wettkampf auf Augenhöhe aus. Dann aber reagierte der Trainer von Arzheim und stellte seine Mannen besser auf die HSG ein. Mit Erfolg, die HSG erzielte nur noch zwei Tore in der restlichen Spielzeit bis zur Pause, Arzheim dagegen ging in Führung und baute den Vorsprung kontinuierlich aus.
 
Nach dem Wechsel hielt die HSG zwar immer noch mutig dagegen, allerdings machte sich im Laufe der zweiten Halbzeit das hohe Tempo aus den Anfangsminuten bemerkbar, viele Angriffe gingen durch technische Fehler oder verworfene Torschüsse verloren. Der TV Arzheim, der im Gegensatz zur HSG über eine volle Auswechselbank verfügte, konnte das Nachlassen der Konzentration und konditionelle Schwächen durch ständige Wechsel der Spieler auffangen und baute seinen Vorsprung zur Halbzeit zu einem nicht mehr gefährdeten 33:17 Endstand aus.
 
Bleibt zu erwähnen, dass sich - im Hinblick auf die sehr dünne Personaldecke - niemand verletzt hat und immer die Hoffnung bleibt, dass beim nächsten Spiel wieder mehr Akteure auf Seiten der HSG mitreden werden. Für die HSG spielten: T. Krupp, Poschbeck (Tor), Janßen (11), Hogen (2), Bartoszak (1), Rollwagen (1), Weingärtner (1), Willers (1), Frommann, Zedler.
 

12.03.16
Minispielfest in Urmitz
 
http://www.sport-id.de/files/mediaFiles/original_90281.jpg
HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler gelbe Trikots von links nach rechts: Lennard Shepherd, Oliver Szopny, Fabian Blaszkow, Jessica Klass, Jonas Junker und Christian Klass.
 
Am Samstag, 12.03.2016 reiste die Minimannschaft der HSG mit ihrer Betreuerin Rica Schröder zu ihrem ersten Spielfest nach Urmitz. Stark ersatzgeschwächt, wegen der anhaltenden Grippewelle, konnten nur 6 Kinder teilnehmen. Dennoch waren alle voller Vorfreude auf das, was sie erwartete. In 2 Gruppen spielte jeder gegen jeden. Die HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler befand sich in Gruppe B zusammen mit den Minimannschaften aus Welling, Moselweiß, Bassenheim und dem Gastgeber Urmitz. In den ersten zwei Spielen konnten die Minis von der HSG durchaus mithalten. Offiziell wurden zwar keine Tore gezählt, dennoch war man gefühlsmäßig gleichwertig mit den Mannschaften aus Urmitz und Welling. Im 3. Spiel gegen Bassenheim konnten die Spielerinnen und Spieler  der HSG einen deutlichen Vorteil erspielen und erhielten kaum ein Gegentor. Das letzte Spiel ging dann aber ebenso deutlich zu Gunsten von Moselweiß aus.
 
Alles in allem war es ein toller Einstand in den Spielbetrieb und lässt auf weitere schöne Spielfeste hoffen. Begleitet wurden die Kinder von einigen Eltern und Jonathan Friedrich, eins der erkrankten Kinder, die die Mannschaft lautstark anfeuerten und in den Pausen fürsorglich betreuten.
 

06.03.2016
Handball-Krimi in der Sporthalle Bachem
 
HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler – TV Urmitz II 29:30 (11:14)
 
(lni) Die Randbedingungen in dem Spiel der HSG zu Hause gegen die Vertretung des TV Urmitz II waren eine Kopie der letzten Begegnungen. Wie in den Spielen zuvor musste die Mannschaft um Trainer Damian Peltner auf einige wichtige Schlüsselspieler verzichten, wieder kamen einige Reservisten zum Einsatz und wieder trat die HSG gegen einen klaren Favoriten (das Hinspiel ging mit 31:22 verloren) an. Selbst die ersten Minuten glichen den bisherigen Aufeinandertreffen, schnell geriet die HSG mit 5:0 Toren in Rückstand und fand nicht in ihr Spiel. Nach einigen Wechseln und Umstellungen kam etwas Ruhe in die Reihen der HSG und man stellte sich endlich der Herausforderung. Tatsächlich schaffte es die HSG bis zur Pause in eine verträgliche Schlagdistanz zu kommen.
 
Aber das sollte es nicht gewesen sein, die Zuschauer sahen in der zweiten Hälfte eine frisch aufspielende HSG, die Tor um Tor den Abstand verkürzte, um dann selbst mit dem verdienten Führungstreffer zum 21:20 (49. Min) das Heft in die Hand zu nehmen. Bis vier Minuten vor Ende der Partie konnten die Mannen von Rhein und Ahr diese Führung auch verteidigen, mit einer 2-Tore-Führung (29:27) bei eigenem Angriff wollte man den Sack endlich zumachen. Aber wie so oft in dieser Saison fehlte in entscheidenden Phasen das nötige Torglück und spielerische Entschlossenheit, und Urmitz schaffte das Undenkbare: wenige Sekunden vor Ende der Partie stand es plötzlich 29:29. Der folgende Angriff der HSG hätte bei Torerfolg wahrscheinlich den Sieg bedeutet, jedoch vergab die Heimmannschaft überhastet diese einmalige Gelegenheit. Im Gegenzug brachte auch das Team aus Urmitz zunächst den Ball nicht ins Tor, blieb aber in Ballbesitz und machte im zweiten Versuch mit einer gelungenen Aktion von der Außenposition den umkämpften Siegtreffer.
 
Nur wenige Sekunden fehlten somit der HSG zu zumindest einem Punktgewinn. Dennoch bestätigte auch der Trainer dem Team die bisher beste Saisonleistung, wahrscheinlich hätte jeder in der Halle die Heimmannschaft gerne als Sieger gesehen. Diese Vorstellung lässt für die Zukunft hoffen. Für die HSG spielten: Nicolay, Poschbeck, Krupp (Tor), Reichling (8), Kleiner (7), Ostgathe (6), Welle (5), Rollwagen (2), Willers (1), Bartoszak, Frommann, Marzi, Zedler, Hogen.
 

27.02.2016
Schwache Torausbeute im Auswärtsspiel gegen Römerwall
 
HSG Römerwall II - HSG Herren Sinzig/Remagen/Ahrweiler 30:15 (13: 5)
 
„15 Tore – die werfe ich alleine in einer Halbzeit“ so der Kommentar eines anscheinend sehr selbstbewussten Anhängers der HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler nach dem Spiel gegen die HSG Römerwall II. Aber diese Aussage trifft es genau, mit 15 Toren im gesamten Spiel kann man nicht gewinnen. Wobei es nicht an der Anzahl der Torwürfe lag, hier waren beide Teams sicherlich gleich stark. Es fehlte einfach an der Präzision, viele Würfe waren eine leichte Beute für den durchaus starken Torhüter von Römerwall oder blieben bereits in der Abwehr hängen. Hinzu kamen wieder etliche unglückliche Holztreffer und verworfene Siebenmeter, somit ist das Spielgeschehen schnell erklärt. Während sich die HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler für Torerfolge sichtlich quälen musste, konnte Römerwall von Beginn der Partie an die Führung nach und nach ausbauen und einen nie gefährdeten Sieg einfahren.
 
Für die HSG Herren spielten: Krupp, Nicolay, Poschbeck (Tor), Ostgathe (5), Kleiner (4), Zedler (3), Weingärtner (2), Frommann (1), Bartoszak, Reichling, Rollwagen, Welle, Willers.
 

20.02.2016
Überzeugende Leistung gegen Favoriten aus Wissen
 
HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler - SSV95 Wissen 20 : 25 ( 10 : 11 )
 
Ein Spiel, dass man nicht verlieren musste, so könnte man die Begegnung der HSG am vergangenen Wochenende zu Hause gegen die Vertretung des SSV95 Wissen umschreiben. Wissen ging zwar als klarer Favorit ins Rennen, das Hinspiel war eine große Enttäuschung für die HSG und ging mit 30:13 verloren. Doch dieses Mal standen die Vorzeichen besser, erfreulicherweise meldeten sich endlich nach langer Verletzungspause Michael Krupp und Michael Reichling, beides Spieler mit Verbandsliga-Erfahrung, von der Krankenstation in den Kader zurück. Zudem waren weitere Spieler mit von der Partie, die im Hinspiel noch gefehlt hatten. Dennoch darf man nicht vergessen, dass immer noch vier Kader gesetzte Spieler verletzt sind, diese wurden aber – wie so oft – von den eingesetzten Edel-Reservisten im Rahmen ihrer Möglichkeiten vertreten.
 
Etwa 30 Zuschauer sahen daher eine packende Begegnung auf Augenhöhe, die erst Mitte der zweiten Halbzeit auf einen möglichen Gewinner hindeutete. Denn nur in diesen zehn Minuten nach dem 12:12 Gleichstand dominierten die hoch favorisierten Gäste aus Wissen tatsächlich und legten in dieser Zeit mit einem Lauf von 6:1 Toren den Grundstein für den Erfolg. Reichlich Unterstützung fanden die Gäste aus dem Westerwald allerdings bei der HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler, die sich mit unnötigen Zeitstrafen und allzu leicht vergebenen Torchancen das Leben selbst schwer machte. So verwarf die HSG insgesamt sechs(!) Siebenmeter und stand kurzzeitig auch mit nur drei Feldspielern auf dem Platz. Kämpferische Moral zeigte die HSG in den Schlussminuten, in denen der Gäste-Vorsprung von mittlerweile acht Toren wenigstens verkürzt werden konnte.
 

14.02.2016

 

Jugendmannschaften in neuem Outfit
 
In gemütlicher Runde, nach dem Training, überreichte Versicherungsfachwirt Axel Friedrich mit seiner Hauptagentur der ERGO Beratung und Vertrieb AG aus Remagen den Jugendmannschaften der HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler im Beisein der offiziellen Vertreter der Spielgemeinschaft, Peter Langelage vom TV Sinzig, Lutz Nicolay vom TuS Ahrweiler und Cornelia Reitz vom VfL Remagen, 40 Trainingsshirts. Neben dem ERGO-Logo auf der Vorderseite, trägt das T-Shirt auf der Rückseite den Aufdruck „Ich bin dabei, HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler, Handball“, entworfen von Hansi Buchholz.
 
http://www.sport-id.de/files/mediaFiles/original_89684.jpg
 
Vor fast 2 Jahren wurde mit 4 Kindern eine neue Mini-Mannschaft gegründet, die sich inzwischen auf  23 Kinder (Mädchen und Jungen) vergrößert hat. Montags in der Zeit von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr (Rheinhalle Remagen) werden die „Kleinen“ von Rica Schröder und John Shepherd spielerisch an den Handball herangeführt. So steht neben Ausdauer und Geschicklichkeit auch das Spiel mit dem Ball auf dem Programm. Mit viel Spaß und Ehrgeiz sind alle dabei und werden bei einem Spielfest  am Samstag, 12.03.2016 um 14.00 Uhr in Urmitz erstmals das Gelernte unter Beweis stellen können.
 
Weiterhin unterhält die HSG eine C- und D-Jugend, die derzeit aus 8 Spielern besteht und montags von 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr in der Rheinhalle von Daniel Langelage trainiert wird. Die Spieler würden sich freuen, wenn noch einige Jugendliche zur Mannschaft dazu stoßen würden, damit sie  in der nächsten Saison wieder Meisterschaftsspiele bestreiten können. Auch Mädchen sind herzlich willkommen.
 
Der Sponsor Herr Friedrich ist selbst Vater von zwei Kindern, die zur Gründungsriege der Minis gehören und betreibt seine Hauptagentur seit Dezember 2014 in Remagen.  Mit der großzügigen Spende, soll das Gemeinschaftsgefühl der Kinder in der HSG gestärkt werden. Außerdem freuen sich die Handballer über jeden, der gerne ein kostenloses Schnuppertraining absolvieren möchte.
 

13.02.2016
 
TV Welling II - HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler  23 : 21 ( 11 : 14 )
 
„Die Spieler, die heute die Verantwortung tragen mussten, hatten eine schwerere Aufgabe als in den Spielen zuvor und alle haben gezeigt, dass sie dieser Aufgabe auch gewachsen sind. (…) Es hat Spaß gemacht, zuzuschauen“, so der Trainer Damian Peltner nach dem Auswärtsspiel gegen die Zweite des TV Welling.
 
Wieder nur mit sehr dünnem Kader angetreten – es standen nur acht Feldspieler zur Verfügung – konnte die HSG Sinzig/Remagen/ Ahrweiler auch im zweiten Spiel der Rückrunde, diesmal gegen den direkten Tabellennachbarn, keine Punkte einfahren. Trotz guter Abwehrleistungen und zwei herausragenden Torhütern fehlte am Ende einfach die Kraft und Konzentration, den Vorsprung aus der ersten Hälfte über die Zeit zu bringen. Mit nur zwei Feldspielern auf der Auswechselbank war es unmöglich, den aktiven Spielern genügend Erholungspausen zu schaffen, zudem waren damit auch Alternativen im Abwehr- und Angriffsspiel eingeschränkt.
 
Genau unter diesen Gesichtspunkten ist auch das Resümee des Trainers zu verstehen, die eingesetzten Spieler haben aus den wenigen Möglichkeiten das Beste herausgeholt. Bleibt nur zu hoffen, dass man bald mal mit vollem Kader antreten kann, damit endlich etwas Zählbares eingefahren wird.
 
Für die HSG spielten: T. Krupp, Poschbeck (Tor), Weingärtner (9), Ostgathe (3), Welle (3), Marzi (2), Rollwagen (2), Rosenbaum (2), Bartoszak, Zedler.
 

23.01.2016
 
HSV Rhein-Nette II - HSG Herren 32:20 (13:10)
 
(lni) Mit nur einem Punkt auf dem Konto wollte die Mannschaft der HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler zu Beginn der Rückrunde ein Zeichen setzen und fuhr hochmotiviert zum Tabellen-Vierten aus Andernach. Wie auch schon in der Hinrunde fehlten jedoch verletzungsbedingt wieder einige Leistungsträger, der Trainer Damian Peltner musste sogar Spieler auf ungewohnten Positionen einsetzen, um überhaupt ein schlagkräftiges Team aufstellen zu können. Der Gegner aus Andernach griff dagegen auch auf Spieler seiner ersten Mannschaft zurück und war dementsprechend gut gerüstet
 
Dies machte sich auch bereits in den Anfangsminuten bemerkbar, schnell geriet die HSG mit 3 Toren ins Hintertreffen und konnte nur mit Mühe mithalten. Mit zunehmender Spieldauer besann sich die HSG aber auf ihre Stärken insbesondere im Abwehrverhalten und kämpfte sich bis auf ein Tor heran (8:7). Dieses erste Aufbäumen hatte aber auch Kraft gekostet, wodurch der HSV Rhein Nette wieder den alten Abstand zur Pause herstellen konnte.
 
Nach dem Seitenwechsel erlaubte sich die HSG einige technische Fehler und hatte auch viel Pech im Abschluss. Viele Angriffe waren einfach zu harmlos und blieben in der Abwehr oder am Schlussmann der Gastgeber hängen. Der HSV Rhein Nette nutzte die kurzeitige Schwäche des Gegners zu schnellen Angriffe mit entsprechenden Torerfolgen aus und hatte in wenigen Minuten einen komfortablen Acht-Tore-Vorsprung herausgespielt. Die HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler kämpfte sich in der Folgezeit zwar noch einmal heran, konnte den „Lauf“ der Gastgeber aber nicht bremsen. Mit insgesamt 12 erfolgreichen Tempogegenstößen und einigen Toren von den Außenpositionen hatte der HSV Rhein-Nette die zweite Hälfte dominiert.
 
Für die HSG spielten: Nicolay, T. Krupp (Tor), Weingärtner (5), Kleiner (4), Ostgathe (4), Welle (4), L. Janßen (2), Hogen (1), Rosenbaum, Willers, Witsch, Frommann.
 

13.12.2015
 
HSG Herren - TV Bendorf III 25:28 (10:15)
 
(lni) Hochmotiviert wollte die Mannschaft der HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler zum Ende der Hinrunde in der Landesliga wenigstens vor heimischem Publikum noch einen Sieg einfahren. Die Vorzeichen standen gut, so empfing man mit der TS Bendorf III den direkten Tabellennachbarn und verfügte über einen gut besetzten Kader. Nach wie vor musste der Trainer Damian Peltner dennoch auf mehrere Schlüsselspieler krankheitsbedingt verzichten.
 
Allerdings ließ die HSG in den Anfangsminuten die Konzentration vermissen und fand überhaupt nicht in ihr Spiel. In der Abwehr fehlte über weite Strecken die Abstimmung, auch im Angriff kam es kaum zu zwingenden Chancen. Innerhalb weniger Minuten überrumpelte die TS Bendorf den Gastgeber und ging mit fünf Toren in Führung. Nun erst konnte sich das Team von Rhein und Ahr mit dem ersten Gegentreffer nach sechs Minuten fangen, die hohe Gästeführung zum Anfang der Partie war aber eine zu schwere Last für das restliche Spiel. So gingen die Gäste auch genau mit diesem Vorsprung zur Pause (10:15).
 
Nach dem Wiederanpfiff spielten beide Mannschaften weitestgehend auf Augenhöhe. Dies war aber letztlich zu wenig  um die anfänglich verschlafenen Minuten wieder wettzumachen. Zwar hat die HSG die zweite Hälfte mit 15:13 Toren für sich entscheiden können, aber unterm Strich zählt nur das Endergebnis. Und dies zeigte leider die nunmehr vierte, wenn auch knappe, Heimniederlage der HSG.
 
Somit hat die HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler in der Hinrunde kein einziges Spiel für sich entscheiden können, lediglich ein Unentschieden gegen TV Welling (18:18) steht zu Buche. Die Quittung dafür ist auch der letzte Tabellenplatz in der Landesliga. Betrachtet man die Ergebnisse aber genauer und berücksichtigt, dass kein einziges Spiel mit vollständigem Kader bestritten wurde, kann die HSG der Rückrunde aber gelassen entgegenschauen – sofern die Dauerverletzten wieder einsatzbereit sind und der Aufwärtstrend stetig anhält.
 
HSG: Nicolay, Krupp, Poschbeck (Tor), Janßen (7), Welle (5), Weingärtner (5), Kleiner (4), Ostgathe (3), Rosenbaum (1), Rollwagen, Hogen, Zedler
 

05.12.2015
 
TV Moselweiß - HSG Herren 27 : 13 (9 : 4)
 
Verlauf: 3:0, 7:2, 9:4 - 11:7, 15:9, 17:11, 25:11, 27:13
 
(lni) Zum wiederholten Mal musste die HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler auf einige wichtige Spieler in einem Meisterschaftsspiel der Landesliga aus unterschiedlichen Gründen verzichten. Mit einem dezimierten Kader ging es nach Koblenz zum Auswärtsspiel beim  TV Moselweiß.
 
In der ersten Halbzeit bestimmten bei beiden Mannschaften die Abwehrreihen samt Torhüter das Spiel. Nur mühsam kamen beide Mannschaften zu Toren, was sich auch im Halbzeitstand wiederspiegelt. Während die HSG kaum ein Mittel gegen die kompakte Abwehr von Moselweiß fand, so war es auf der Gegenseite der hervorragend aufgelegte Thomas Krupp im Tor, der mit Glanzparaden im Minutentakt die Gastgeber zum Verzweifeln brachte. Dennoch geht die Pausenführung für die Koblenzer in Ordnung, da sie insgesamt das bessere Spiel zeigten.
 
Nach dem Wechsel bäumten sich die Mannen von Rhein und Ahr gegen eine drohende Niederlage zunächst auf und zeigten die bis dahin besten Szenen im Spiel. Jedoch hat bereits die Abwehrschlacht der ersten Hälfte zu viel Energie verbraucht, es fehlte an Kraft und Konzentration, dieses Niveau weiter durchzuhalten. Nach und nach schlichen sich dadurch auch immer mehr technische Fehler ein, welche von Moselweiß rigoros zu schnellen Toren genutzt wurden. Ob es bereits an der grundlegenden Einstellung oder nur am kräftezehrenden Spiel gelegen hat; letztlich haben sich die Mannen um Trainer Peltner zum Ende hin aufgegeben und die unausweichliche Niederlage – auch in dieser schon blamablen Höhe – beinahe widerstandslos hingenommen. Für die HSG spielten: T. Krupp, Poschbeck, Nicolay (Tor), L. Janßen (5), Ostgathe (3), Weingärtner (3), Welle (1), Rosenbaum (1), Kleiner, Hogen, Bartoszak.
 

22.11.2015
HSG Herren - TV Arzheim 20 : 31 (10 : 15)
 
Verlauf: 0:1, 1:5, 4:9, 7:13, 10:15 - 12:20, 14:22, 16:27, 20:31.
 
(lni) Genau zwei Schwachstellen in der HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler genügten dem haushohen Favoriten aus Arzheim (zweiter Tabellenplatz) um der Spielgemeinschaft von Rhein und Ahr die dritte Heimniederlage zuzufügen. Zu Einen wurden insbesondere in den Anfangsminuten viele Bälle durch technische Fehler oder ungenaue Torversuche vergeben, die im schnellen Gegenzug der Gäste zu leichten Toren führten. Zum anderen schaffte es die HSG nie, die beiden Außenspieler in den Griff zu bekommen. Zusammen machten diese Spieler etwa die Hälfte aller Tore zugunsten Arzheim aus.
 
So war es kaum verwunderlich, dass Arzheim bereits nach 15 Minuten die Partie mit einer fünf-Tore-Führung fest im Griff hatte. Zwar stemmten sich die Gastgeber dagegen, konnten den Vorsprung jedoch bis zur Halbzeit nicht verkürzen. Nach dem Wechsel hatte das Team um Trainer Damian Peltner den besseren Start, allerdings machten mehrere Zeitstrafen der Aufholjagd ein schnelles Ende. Stattdessen legte jetzt Arzheim Tor um Tor vor, um schließlich ungefährdet mit 20:31 den Sieg einzufahren.
 
Wiederum wurde deutlich, dass das Fehlen von wichtigen Spielern sowohl zum Spiel selbst als auch in den Trainingseinheiten zuvor kaum kompensiert werden kann. Positiv bleibt jedoch festzuhalten, dass aber gerade unter diesen Umständen einige Spieler über sich hinauswachsen, was für die Zukunft hoffen lässt. Für die HSG spielten Nicolay, T. Krupp, Poschbeck (Tor), Ostgathe (8), L. Janßen (5), Welle (2), Kleiner (2), Weingärtner (1), Zedler (1), Rosenbaum (1), Rollwagen, Hogen, Witsch.
 

08.11.2015
HSG Herren - HSG Römerwall 22 : 25 (8 : 12)
 
Verlauf: 3:3, 4:9, 7:10, 8:12 - 13:13, 16:16, 19:19, 20:23, 22:25.
 
(lni) Viel vorgenommen hatte sich die Herrenmannschaft der HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler im Heimspiel gegen den bisherigen Tabellen-Dritten der HSG Römerwall II. Die Vorzeichen standen gut, zumal dem Trainer Damian Peltner zu diesem Heimspiel fast alle Spieler zur Verfügung standen.
 
Die Zuschauer verfolgten von Beginn an eine schnelle Partie mit vielen herausgespielten Torchancen auf beiden Seiten. Jedoch ließen die Gastgeber insgesamt elf klare Tormöglichkeiten in der ersten Hälfte ungenutzt, darunter auch zwei Siebenmeter. So erklärt sich auch der Pausen-Rückstand von 8:12, der dem Gegner Römerwall mehr als schmeichelt.
 
Dass mehr möglich war, bewies die Heimmannschaft nach Wiederanpfiff. In den ersten Minuten war die Abwehr ein reines Bollwerk und ließ nur ein einziges Tor zu, schaffte aber selbst durch konsequentes Angriffsspiel und endlich mehr Tor-Glück den verdienten Ausgleich zum 13:13. Bis zum 16:16 entwickelte sich ein wahrer Handball-Krimi, es gab sehenswerte Aktionen auf beiden Seiten, aber keine Mannschaft konnte sich richtig absetzen. Aufgrund der Verletzung von zwei wichtigen Spielern kurzzeitig hintereinander und der erstmaligen zwei-Tore-Führung der Gäste kam es zu einem sichtbaren Bruch im bisherigen Spiel der Spielgemeinschaft von Rhein und Ahr. Als auch kurz vor Schluss noch das dritte Führungstor für Römerwall fiel (20:23), war der Wiederstand endgültig gebrochen, der Rückstand konnte auch in den letzten turbulenten Minuten nicht mehr aufgeholt werden.
 
Für die HSG spielten: T. Krupp, Poschbeck (Tor), L. Janßen (6), Welle (5), M. Krupp (3), Ostgathe (3), Weingärtner (3), Kleiner (2), Witsch, Zedler, de Aranjo Simons, Rosenbaum, Rollwagen, Hogen.
 

31.10.2015

SV Urmitz II - HSG Herren 31 : 22 (16 : 9)

Verlauf: 4:3, 9:4, 12:6, 12:8, 16:9 - 18:11, 23:13, 27:16, 29:19, 31:22
 
(mre/lni) Willers, Rosenbaum, Rollwagen, Welle, Janßen, Kleiner und Bartoszak: das war nicht etwa die erste Sieben, sondern das waren die Spieler, auf die Trainer Damian Peltner neben den beiden Dauerverletzten Frickel und Reichling bei diesem Spiel verzichten musste. So kamen die beiden Alt-Internationalen Frommann und Hasenberg zu ihrem ersten Saison-Einsatz.
 
Das Spiel verlief ähnlich wie die vergangenen Begegnungen mit einem guten Start, allerdings ließ die Chancenverwertung wieder zu wünschen übrig. Fünf Minuten vor der Pause dann ein erster kleiner Einbruch, so dass Urmitz erstmals auf sieben Tore davon ziehen konnte. In der zweiten Halbzeit wurde trotz nachlassender Kräfte und mangelnder Wechselmöglichkeiten weiter dagegen gehalten und gekämpft, sodass das Ergebnis noch erträglich gestaltet werden konnte.
 
Erfreulich, dass der bisher verletzte Michael Krupp wieder im Kader ist und bei seinem ersten Einsatz auch gleich acht Tore beisteuern konnte. Für die HSG spielten: T. Krupp, Poschbeck (Tor), M. Krupp (8), Ostgathe (6), Weingärtner (4), Witsch (2), Frommann (1), Zedler (1), de Aranjo Simons, Hogen, Hasenberg.
 

11.10.2015

SSV Wissen II - HSG Herren 30 : 13 (13 : 6)

Verlauf: 0:2, 3:3, 8:3, 10:5, 13:6 - 16:7, 20:8, 27:10, 30:13.
 
(lni) Auch wenn der Halbzeit- und Endstand einen anderen Eindruck vermittelt, waren die Teams der HSG und dem Gastgeber aus Wissen über weite Strecken der Begegnung durchaus ebenbürtige Gegner. Den Unterschied machte lediglich die Torausbeute. Während die HSG mit zunehmender Spieldauer viele Chancen nicht verwerten konnte, hatte Wissen dagegen genügend Zielwasser getrunken und baute den Vorsprung zur Halbzeit immer weiter aus.
 
Nach dem Wechsel war die HSG anfangs bemüht den Rückstand wieder wettzumachen. Allerdings schlichen sich neben bekanntem Abschlusspech aus der ersten Hälfte nun auch vermehrt individuelle Fehler ein, die von Wissen zumeist mit einem schnellen Gegentor ausgenutzt wurden. Die HSG kapitulierte zwar nie vor dem Gegner, es fehlten aber auch die Alternativen, zumal verletzungsbedingt immer noch nicht der volle Kader zur Verfügung steht. Es spielten: Poschbeck (Tor), de Aranjo Simons (1), Hogen (1), L. Janßen (7), Ostgathe (3), Rollwagen, Rosenbaum, Weingärtner, Welle (1), Willers, Witsch, Zedler.
 
In der nun spielfreien Zeit über die Herbstferien wird die HSG die Möglichkeit nutzen, erkannte Schwächen und Defizite aufzuarbeiten. Zudem nehmen auch bisher verletzte Spieler wieder am Training teil und sind hoffentlich für die kommenden Begegnungen bereit zum Einsatz.
 

04.10.2015

HSG Herren - TV Welling II 18 : 18 (9 : 7)

Verlauf: 2:0, 5:3, 6:6, 9:7 - 11:7, 13:9, 15:15, 18:17, 18:18.
 
(lni) „Da ist mehr drin gewesen. 18 Tore zu Hause sind einfach zu wenig“, so der Trainer Damian Peltner nach dem torarmen Spiel der HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler gegen den TV Welling II. Nicht nur er, auch die vielen heimischen Zuschauer mussten mit ansehen, wie sein Team reihenweise eindeutige Torchancen, darunter auch vier Siebenmeter, vergab. Gut nur, dass es die Gäste aus Welling nicht besser machten, sehr oft scheiterten sie an der kompakten Abwehr der HSG oder am überragenden Steffen Poschbeck im Tor. Tempogegenstöße, meist ein Garant für viele Tore, waren auf beiden Seiten Fehlanzeige. Die HSG schaffte es nicht, einen zwischenzeitlichen Vorsprung von vier Toren (13:9) zu verteidigen und muss daher mit der Punkteteilung zufrieden sein.
 
Unterm Strich bleibt festzuhalten, dass aus den ehemaligen Teams des TVfL Sinzig/Remagen und TuS Ahrweiler nach und nach eine ernstzunehmende Mannschaft heranreift und nach zwei Niederlagen endlich der erste Punkt in der laufenden Saison eingefahren wurde. Aufstellung: Poschbeck, Nicolay (Tor), L. Janßen (6), Ostgathe (5), de Aranjo Simons (2), Weingärtner (1), Kleiner (1), Rosenbaum (1), Rollwagen (1), Zedler (1), M. Krupp, Willers, Witsch.
 

27.09.2015

HSG Westerwald - HSG Herren 38 : 23 (19 : 12)

Verlauf: 6:6, 12:6, 15:9, 19.12 - 22:12, 27:13, 29:17, 34:19, 38:23.
 
http://www.sport-id.de/files/mediaFiles/web_83465.jpg
Das Mannschaftsfoto der leider sieglosen Mannschaft. Die neuen Torwart-Trikots wurden von der Firma Axantis Solutions GmbH & Co. KG, einem SAP-Beratungshaus in Schriesheim, gestiftet.
 
 
(lni) Trotz einsatzgeschwächtem Kader von nur neun Feldspielern und drei Torhütern konnte die HSG in den ersten 20 Minuten der Partie gegen die überraschend starke Heimmannschaft der HSG Westerwald durchaus überzeugen und zeitweise an die Leistungen des vergangenen Wochenendes anknüpfen. Die letzten 10 Minuten der Halbzeit gehörten jedoch vollends dem Gastgeber. Gestützt auf eine aggressive Abwehr und einem guten Schlussmann profitierte Westerwald von leichtfertig vergebenen Bällen seitens der HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler und konnte durch schnelle Tore den Abstand mehr und mehr ausbauen.
 
Auch zu Beginn der zweiten Hälfte das gleiche Bild: Die HSG war kaum gefährlich vor dem gegnerischen Tor, technische Fehler und fahrlässig vergebene Chancen führten im direkten Gegenzug zu Toren für die Gastgeber. Erst gegen Ende der Partie zeigte die HSG Moral und konnte zumindest die eigene Torbilanz mit insgesamt 23 Treffern dennoch auf einen erträglichen Wert heben.
 
Aufstellung: Nicolay, T. Krupp, Poschbeck (Tor), L. Janßen (10), Willers (4), Weingärtner (3), Kleiner (3), de Aranjo Simons (2), Rosenbaum (1), Bartoszak, Welle, Zedler.
 

20.09.2015

HSG Herren - HSV Rhein-Nette II 18 : 24 (11 : 9)

Verlauf: 2:0, 3:5, 6:6, 7:9, 11:9 - 12:12, 14:16, 16:20, 18:24.
 
(lni) Am vergangenen Wochenende empfing die HSG den Vorjahreszweiten der Landesliga aus Andernach. Wie bereits im letzten Spiel musste die HSG wieder auf drei verletzte Spieler mit Verbandsliga-Erfahrung verzichten. Was zunächst unter diesen Vorzeichen als unlösbare Aufgabe erschien, entpuppte sich über weite Strecken der Begegnung als ein spannender Wettbewerb auf Augenhöhe. Aufbauend auf die starke Abwehrleistung aus dem ersten Spiel gegen Bad Ems sowie einem wiederholt gut aufgelegten Thomas Krupp im Tor machte man den Gästen aus Andernach das Leben schwer. Aus einem Rückstand (7:9) wurde in den letzten neun Spielminuten bis zur Halbzeit mit einem Vier-Tore-Lauf sogar der von vielen Zuschauern umjubelte 11:9 Pausenstand erreicht.
 
Auch die zweite Hälfte war zu Beginn ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Die HSG musste jedoch nach dem Ausgleich zum 14:14 bis Spielende mehrfach in Unterzahl agieren und machte es den Gästen dadurch sehr leicht, wichtige Tore zu erzielen. Mit steigendem Torabstand ließ auch die Konzentration nach, der bisherige Spiel-Rhythmus war in der Schlussphase dahin. So schaffte es Rhein-Nette letztlich über ein 16:20 zu dem etwas schmeichelhaften 18:24 Endstand.
 
Für die HSG spielten: T. Krupp, Poschbeck, Nicolay (Tor), L. Janssen (8), Kleiner (4), de Aranjo Simons (1), Zedler (1), Ostgathe (1), Weingärtner (1), Rosenbaum (1), Willers (1), Bartoszak, Rollwagen, Witsch.
 

13.09.2015

HSG Bad Ems/Bannberscheid III - HSG Herren 34 : 19 (19 : 8)

Verlauf: 3:0, 9:3, 14:5, 19:8 - 19:10, 27:11, 30:15, 34:19.
 
(mre) Für 9 der 13 Spieler war das Spiel gegen den Vorjahresmeister die erste Erfahrung oberhalb der Kreisklasse. Wie schon in den Testspielen ist das Angriffsspiel insgesamt zu harmlos und auch die Abspielfehler vor des Gegners Abwehr müssen in den nächsten Spielen abgestellt werden. Aufstellung: Poschbeck, T. Krupp, Nicolay (Tor), Kleiner (9), de Aranjo Simons (3), Welle (3), Zedler (2), Ostgathe (1), Weingärtner (1), Bartoszak, Rosenbaum, Willers, Witsch.
 

06.09.2015

TuS Weibern II - HSG Herren 25 : 14 (14 : 7)

Verlauf: 6:0, 10:3, 14:7 - 16:10, 18:11, 24:11, 25:14.
 
(mre) Lediglich vier Spieler aus dem ersten Spiel waren dabei. Für einige Spieler das erste Harz-Erlebnis. Abwehrleistung in Ordnung mit einem gut aufgelegten Steffen Poschbeck im Tor. Im Angriff wieder zu viele technische Fehler und auch die Wurfausbeute ließ erneut zu wünschen übrig. Kommende Woche der Saisonstart in Bad Ems. Aufstellung: Poschbeck, Nicolay (o.E.) (Tor), Weingärtner (4), Ostgathe (4), Bartoszak (2), Zedler (2), de Aranjo Simons (1), Rollwagen (1), Welle, Willers, Witsch.
 

06.09.2015

Verletzungspech hält an

(mre) Die aus TVfL-Tagen bekannte Verletzungsseuche hält auch bei der neuen HSG an. John Doe (Anmerkung: Name von der Redaktion geändert) zog sich im Training eine Kreuzbandverletzung zu, Michael Krupp musste wegen Hüftbeschwerden das Testspiel absagen, Michael Reichling hat sich den rechten Mittelfuß gebrochen und Tobias Welle brach das Spiel wegen Schmerzen in der Schulter ab. Allen Verletzten gute und schnelle Genesung und das hoffentlich keiner mehr hinzu kommt.
 

13.08.2015

HSG Herren- TuS Weibern II 18 : 30 (10 : 15)

Verlauf: 2:0, 3:7, 7:7, 10:11, 10:15 - 11:18, 12:21, 17:25, 18:30.
 
(mre) Erstes Spiel, viel probiert, viel durchrotiert... Insgesamt ist die Niederlage auf die noch fehlende Abstimmung im Angriff zurückzuführen, da Abspielfehler immer wieder zu leichten Tempo-Gegenstoßtoren für den Gegner führten. Und auch der Abschluß ist noch ausbaufähig, z.B. wurden alle vier Siebenmeter verworfen. Überraschendes Comeback von Tobias Ostgathe, der nun doch mit in die neue Saison gehen will. Aufstellung: T. Krupp, Nicolay (Tor), M. Janßen (5), M. Krupp (4), L. Janßen (3), Welle (3), Ostgathe (2), Bauch (1), Bartoszak, Rosenbaum, Rollwagen, Zedler.
 

01.08.2015
 
http://www.sport-id.de/files/mediaFiles/original_79936.jpg
(mre) Neu im Vorbereitungsprogramm: der Sinziger Treppenlauf. Foto: privat
 
 

06.07.2015

Vorbereitungsphase hat begonnen

- zunächst nur Lauftraining an Rhein und Ahr
 
(lni) Mit dem ersten offiziellen Training am Montag, 06.07.2015 startet auch gleichzeitig der erste Abschnitt der Vorbereitungsphase für die kommende Saison. Zunächst gilt es durch Langläufe eine gemeinsame Grundlagen-Ausdauer zu schaffen. Daher finden in den nächsten drei Wochen die Trainingseinheiten nicht in der Halle, sondern auf den jeweiligen Laufstrecken an der Ahr (für Sinzig und Ahrweiler) und Rhein (für Remagen) statt. Wer Lust verspürt hier mitzulaufen, ist gerne willkommen, sollte sich jedoch rechtzeitig am Treffpunkt vor der jeweiligen Halle einfinden.
 

01.07.2015

Trainerfrage geklärt - Damian Peltner übernimmt das Team

(lni) Bei der intensiven Suche nach einem Trainer, der unter anderem auch die schwerwiegende Aufgabe übernehmen sollte, aus zwei unterschiedlichen Rest-Teams eine neue schlagkräftige Truppe zu formen, ist man fündig geworden. Damian Peltner, vor einiger Zeit noch aktiver Spieler in der Rheinlandliga beim TV Bad Ems und der TS Bendorf, stellt sich der Herausforderung. Erklärtes Ziel ist der Klassenerhalt in der Landesliga. Am 29.06 fand bereits das erste Training unter seiner Leitung statt, der offizielle Trainingsbeginn zur Vorbereitung auf die Saison ist mit dem Training am Montag 06.07 festgesetzt
 

26.06.2015

Handballspielgemeinschaft Sinzig/Remagen/Ahrweiler ist perfekt

neue Herrenmannschaft tritt in Landesliga an
 
(lni) Was noch vor wenigen Jahren mit einer Jugendspielgemeinschaft begann, wurde nunmehr auf das "volle Programm" erweitert. Zukünftig gibt es in jeder Altersklasse, sowie Herren- und Damenmannschaft eine Kooperation der beteiligten Vereine TV Sinzig, VfL Remagen und TuS Ahrweiler. Eine entsprechende Vereinbarung wurde kürzlich von den Vorsitzenden Waltraud Thormann (TV Sinzig), Cornelia Reitz (VfL Remagen) und Arne Heuser (TuS Ahrweiler) unterzeichnet.
 
In der kommenden Saison 2015/16 wird unter dem Namen HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler eine neu gebildete Herrenmannschaft in der Landesliga und die bisherige Damenmannschaft des TVfL Sinzig/Remagen in der Kreisliga ins Rennen gehen. Im Jugendbereich ist das Bestreben, ebenfalls einige Mannschaften zu melden, jedoch sind hier noch verschiedene organisatorische Probleme zu klären.
 
Die Trainingszeiten gelten unverändert: Herren Damen Jugend. Zuschauer, aber viel lieber neue Teilnehmer sind gerne willkommen.
 
 

17.05.2015
(lni)  Im Zuge einer Kooperation zwischen dem TuS Ahrweiler und dem TVfL Sinzig/Remagen besteht nunmehr die Möglichkeit, bei dem jeweiligen Training des anderen Vereins teilzunehmen. Ziel dieser Kooperation ist die Bildung von Spielgemeinschaften für die kommende Saison 2015/2016. Die einzelnen Trainingstermine: Herren Damen Jugend.
 

04.02.2015

Neue Minimannschaft
 
(cre) Im April 2014 formierte sich durch eine Werbeaktion eine neue Minimannschaft in der Spielgemeinschaft des TVfL Sinzig/Remagen. Startete man zunächst mit 4 Kindern im Alter zwischen 3 und 5 Jahren, so sind es heute 11 Kinder im Alter von 3 bis 7 Jahren. Zurzeit werden die Minis von Rica Schröder trainiert. Sie besitzt einen Übungsleiter-C-Schein „Kinder- und Jugendturnen“. Unterstützt wird sie hierbei zeitweise von der bisherigen Übungsleiterin Svenja Reitz, die aus beruflichen Gründen etwas kürzer treten muss. Die 7 Jungs und 4 Mädchen trainieren jeden Montag von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr in der Rheinhalle Remagen. Ziel des Trainings ist, die Kinder spielerisch an den Umgang mit dem Ball zu gewöhnen und sie in den Bereichen Koordination und Motorik zu fördern. Hin und wieder gibt es aber auch die Möglichkeit einfach mal nur zu toben und sich beim Fangen auszupowern. Mit viel Spaß sind alle bei der Sache, nicht nur die Kinder sondern auch die Eltern, die regelmäßig die Trainingsstunden verfolgen. Gerne freut sich die Gruppe auf Zuwachs und laden hiermit interessierte Kinder dieser Altersgruppe, egal ob Jungen oder Mädchen, zu einem spontanen Schnuppertraining montags in die Rheinhalle Remagen ein.

 

Die Übungsleiterinnen Rica Schröder (hinten rechts) und Svenja Reitz (hinten links)
mit der neuformierten Minimannschaft. Foto: privat
 
Zur gleichen Zeit findet in der Rheinhalle Remagen auch ein Training der C/D-Jugend statt, allerdings bis 19.00 Uhr. Diese Mannschaft wird betreut von Tobias Swawoll und Sascha Walscheid. Beide besitzen einen Trainer-C-Schein „Handball“. Die Jugendlichen sind zwischen 10 und 15 Jahren. Ziel ist es, die Mannschaft so weit aufzubauen, dass sie in der kommenden Saison am Spielbetrieb teilnehmen kann. Um dieses Ziel zu erreichen wäre es schön, wenn noch der eine oder andere Handballinteressierte dazu stoßen würde. Voraussetzungen sind nicht erforderlich, lediglich das Interesse am Spiel mit dem Ball sollte vorhanden sein.  Wer mal gerne ein Schnuppertraining absolvieren möchte, der kommt einfach zur genannten Zeit in der Rheinhalle Remagen vorbei. Die C/D-Jugend trainiert auch noch freitags von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr in der Rhein-Ahr-Sporthalle in Sinzig. Das Training dort wird noch unterstützt von dem Übungsleiter Tobias Ostgathe.