TuS Ahrweiler > Handball > Damenmannschaft > Berichte & Ergebnisse
 

18.03.2017

Trotz Niederlage beste Saisonleistung

HSG Damen - TV Arzheim 17 : 19 ( 8 : 13 )

Das zweite Spiel des Tages war auch zugleich eines der letzten Spiele der Saison 2016/17 der Handball-Kreisliga der Damen. Bei einem Sieg hätte das Team um Trainergespann Reitz/Kirchhoff noch auf Platz fünf in der Tabelle klettern können, TV Arzheim stand schon unabhängig vom Ausgang des Spiels als der sichere Tabellendritte fest. Mit dem Wissen, im letzten Spiel noch Boden gut zu machen, warf die Heimmannschaft alles in die Waagschale, was an Potential abrufbar war. Selten spielten die HSG derart flüssigen Handball mit zwingenden Chancen im Abschluss, es war eine Freude zuzuschauen. Auch verzweifelten die Gäste zeitweise an der stabilen Abwehr und an der natürlich wie immer hervorragenden Torhüterin Natalie Richter. Zwar hatte TV Arzheim im gesamten Spiel die Nase vorn, in der zweiten Hälfte überzeugte aber eher die Mannschaft von Rhein und Ahr. Mit etwas mehr Glück im Abschluss hätte das Endergebnis durchaus auch anders ausfallen können, zumindest ein Unentschieden wäre ein dem Spielverlauf gerechtes Ergebnis gewesen. Für die HSG spielten: Richter (Tor), Laubereau (7), Wagner (4), Baumgart (2), Kessel (2), Klucker (1), Ritt (1), Buchholz, Mustafa, Reitz, Schneider.

Damit beendet die Damenmannschaft die Saison mit immerhin drei Siegen auf dem sechsten Tabellenplatz, aber die Leistungen in diesem und auch im vorherigen Spiel (Sieg gegen TV Bad Ems II) lassen auf eine vielversprechende neue Saison hoffen.

 


11.03.2017

Eine gute Halbzeit reichte aus

TV Bad Ems II - HSG Damen 13:24 (9:9)

Einsatzgeschwächt fuhr die Damenmannschaft der HSG zu einem Auswärtsspiel zum Tabellenletzten und bisher sieglosen TV Bad Ems II. Das Hinspiel endete vor eigenem Publikum klar mit 21:4. Von daher waren die Damen trotz personell schwachem Kader voller Zuversicht, auch in der Ferne die Punkte mitzunehmen. Die HSG startete wie gewohnt mit einer 5:1 Abwehr ins Rennen, um gleich von Beginn an die Bad Emser Damen zu möglichen Fehlern im Angriffsspiel zu verleiten, was ab und zu auch der Fall war. Allerdings eröffnete diese Formation dem Gegner vereinzelt gute Torchancen, die auch prompt genutzt wurden. Erst gegen Ende der ersten Hälfte wurde auf eine defensive 6:0 Abwehr umgestellt, was Bad Ems sichtlich mehr Mühe bereitete. Im Angriff spielte die HSG zu statisch ohne zwingende Torchancen, es fehlte an Entschlossenheit, den Gegner unter Druck zu setzen. So blieb zu diesem Zeitpunkt eine gerechte Punkteteilung zur Pause.

Es bleibt nur anzunehmen, dass die Trainerin Conny Reitz zur Pause hinter der geschlossenen Tür die richtigen Worte fand und die Spielerinnen damit wach rütteln und motivieren konnte, jedenfalls kamen die Damen von Rhein und Ahr wie verwandelt aus der Kabine. Endlich war das Angriffsspiel flüssiger und zwingender, sowohl kleinere Spielzüge als auch sehenswerte Einzelaktionen inklusive mehrerer Tempogegenstöße führten zum Erfolg. Die Abwehr war nun ein richtiges Bollwerk und erlaubte der Heimmannschaft kaum ein Durchkommen. Fast 15 Minuten benötigte Bad Ems, um ihr erstes Tor in dieser Spielhälfte zu erzielen. Dagegen schaffte die HSG in dieser Zeit sechs Tore in Folge und setze somit den Grundstein zum Auswärtssieg. Die HSG behielt diese Spiellaune auch bis zum Schluss bei und gewann verdient mit leistungsgerecht großem Abstand. Für die HSG Damen spielten: Richter (Tor), Laubereau (12), Wagner (4), Baumgart (3), Kessel (3), Bettin (1), Reitz (1), Kalkar, Klucker.

 

12.02.2017

Kopf-an-Kopf-Rennen in Kruft

TV Kruft – HSV Damen 9 : 10 ( 19 : 18)

Erwartungsvoll fuhr die Damenmannschaft der HSG Remagen/Sinzig/Ahrweiler zum vorletzten Auswärtsspiel der Saison nach Kruft. So wollten die Damen um das Trainergespann Reitz/Kirchhoff nach einigen Nullrunden in diesem Kellerduell endlich wieder Punkte einfahren. Die Chancen standen gut, fast alle Spielerinnen waren an Bord und das Hinspiel gegen den Tabellennachbarn  wurde bereits vor heimischem Publikum gewonnen.

Keum ein Durchkommen für Kruft Foto: Nicolay

 

Allerdings wollten auch die Krufter Damen nach mehreren Niederlagen dieses Spiel unbedingt gewinnen, und so entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Sieg. Beide Mannschaften zeigten ordentlichen Handball, die Tore fielen fast abwechselnd auf beiden Seiten und keine der Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Mit leichten Vorteilen schafften die Gäste von Rhein und Ahr bis hin zur 51. Minute immer einen minimalen Vorsprung, ehe Kruft zum ersten Mal in dieser Partie in Führung ging (17:16) und diese auch bis zum Schlusspfiff verteidigen konnte. Damit zog Kruft in der Tabelle vorbei und verwies die Damen von Rhein und Ahr auf den vorletzten Tabellenplatz. Diese haben jedoch die Möglichkeit, bereits im nächsten Spiel gegen den Tabellenletzten TV Bad Ems II wieder Boden gut zu machen. Bis dahin bleiben aber gut vier Wochen, um sich intensiv auf dieses Spiel vorzubereiten.

 

04.02.2017

HSG Damen – SF 09 Puderbach 17 : 20 ( 9 : 14 )

Auch die Damenmannschaft zeigte zu Hause gegen den Tabellennachbarn zwei unterschiedliche Halbzeiten. Nach dem doch deutlichen Rückstand zur Pause wäre durchaus mehr drin gewesen. Gestützt auf Torfrau Natalie Richter, die im zweiten Abschnitt mit Bestnoten nur sechs Tore zuließ, war auch die Abwehrleistung der Mannschaft in Ordnung. Allerdings wurde wie in der Vorwoche im Angriff zwar variabel gespielt, es entwickelten sich daraus aber letztlich zu wenige Torchancen.

Auch eine andere taktische Maßnahme von Trainerin Conny Reitz fruchtete nicht: Während der ersten Halbzeit wurden zweimal gleichzeitig alle Feldspieler ausgetauscht und damit abrupt komplett andere Angriffs- und Abwehrvarianten gespielt. Andererseits hatte diese Idee zumindest auch dafür gesorgt, dass alle Spielerinnen ihren Einsatz bekamen.

Für die HSG spielten: Richter (Tor), Laubereau (5), Baumgart (3), Bollmann (3), Wagner (2), Buchholz (1), Klucker (1), Reitz (1), Thiele (1), Bettin, Kalkar, Ritt, Schneider, Strohe.

 

28.01.2017

Gute erste Halbzeit

HSG Damen – SSV 95 Wissen 19 : 29 ( 13 : 14 )

Die Damenmannschaft zeigte zu Hause gegen den Tabellenzweiten aus Wissen eine überraschend gute erste Halbzeit. Mit einer aggressiven 4:2 Abwehr stellten sich die HSG Damen auf die starken Rückraumschützen ein und Wissen hatte sichtlich Mühe, seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. Im Angriff spielte die Mannschaft um Conny Reitz sehr variabel, es fehlte aber der letzte Biss, sich gegen die starke und hochkonzentrierte Abwehr der Gäste durchzusetzen. So trennten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe zur Pause.

Nach dem Wechsel hatte Wissen seine stärkste Phase und konnte den leichten Vorsprung zu Pause nach oben schrauben. Die HSG Damen versuchten immer wieder den Anschluss zu finden, vergaben aber allzu viele Torchancen. Auch die Abstimmung in der Abwehr stimmte nicht mehr, viel zu oft konnten die Wissener Spielerinnen auf der Rückraum-Rechts Position und beide Außen einfache Torerfolge verbuchen.

Für die HSG Damen spielten: Richter (Tor), Laubereau (6), Ritt (4), Bollmann (3), Baumgart (2), Bettin (1), Kessel (1), Klucker (1), Schneider (1), Kalkar, Reitz, Thiele, Wagner.

 


19.11.2016

Damen weiter auf Erfolgskurs

HSG Damen – TV Bad Ems II 21 : 4 ( 10 : 2)

Mit einem Kader von 14 Spielerinnen, davon einige mit genügend Selbstvertrauen aus der letzten schweren, aber siegreichen Partie, waren gegen den Tabellenletzten von Bad Ems alle Weichen auf einen erneuten Heimerfolg gestellt. Aber auch wenn Motivation und Wille sichtlich vorhanden waren, in der Anfangszeit wollten nur wenige Tore gelingen. Erst nach einer Auszeit der Heimmannschaft beim Stande von 4:2 – etwa 20 Minuten waren gespielt, platzte endlich der Knoten. Fortan spielten nur noch die Damen von Rhein und Ahr: Im Training einstudierte Spielzüge führten jetzt zum Erfolg, auch im schnellen Spiel mit sehenswerten Tempogegenstößen konnten die Damen leicht punkten. Tor um Tor zog die Heimmannschaft davon, ohne dem Gegner auch nur ein Anschlusstor zu gönnen.

Auch nach dem Wechsel zeigte sich das gleiche Bild. Während sich Bad Ems an der gut positionierten Abwehr inklusive Torhüter die Zähne ausbiss, nutzten die Gastgeberinnen jede sich bietende Chance zum Torerfolg. Der in dieser Höhe recht deutliche Sieg war damit in jeder Hinsicht auch verdient.

Aufstellung: Richter (Tor), Laubereau (9), Bollmann (6), Bettin (1), Klucker (1), Mustafa (1), Reitz (1), Schneider (1), Thiele (1), Kalkar, Leib, Schröder, Wagner

 

05.11.2016

Erster Heimsieg der Handballdamen

HSG Damen – TV Kruft 14 : 13 ( 6 : 7)

Die siegreichen HSG Damen feiern kräftig mit den Zuschauern.   Foto: S.Reitz

 

In einem dramatischen Spiel besiegten die Damen der HSG Sinzig/Remagen/ Ahrweiler in der Rheinhalle Remagen die Mannschaft des TV Kruft mit 14:13. Die HSG Damen gingen direkt in Führung und bauten diese bis zur Mitte der ersten Halbzeit auf 5:1 aus. Dann allerdings gelang dem Gegner eine stärkere Phase, so dass schon in der 19. Minute der Ausgleich erzielt wurde (5:5). Danach fielen nur noch drei Tore und die Gäste aus Kruft konnten mit leichtem Vorsprung von 6:7 in die Pause gehen. So torarm wie die erste Halbzeit aufhörte, ging es nach dem Wiederanpfiff weiter. Allerdings mit Vorteilen für die HSG, die mit 8:7 in Führung ging. Ab jetzt war es eine ausgeglichene Partie. So konnten die HSG Damen zwar immer wieder eine 2-Tore-Führung herausspielen, doch folgte meist unmittelbar mindestens das Anschlusstor. In der 56. Minute stand es plötzlich 13:13 und es war nur die Frage, wer zum Schluss die Nerven behalten würde. Doch aus einer sehr starken Abwehr heraus, mit einem absoluten Kampf- und Siegeswillen, erzielten die Damen von Rhein und Ahr in der 58. Minute den entscheidenden Treffer. Clever hielt man den Ball bis zum Ende der Partie in den eigenen Reihen, was letztlich auch den verdienten ersten Saisonsieg bedeutete. Das Trainergespann C. Reitz / N. Kirchhoff zeigte sich begeistert über die Mannschaftsleistung und dass das Gelernte aus den Trainingseinheiten bestens umgesetzt wurde.

Es spielten: Nathalie Richter (Tor), Annette Klucker (4), Diana Kessel (3), Mandy Ritt (3), Jola Baumgart (2), Nicola Schneider (1), Nadine Wagner (1), Anja Bollmann, Lena Bettin, Nicole Leib, Svenja Reitz, Rica Schröder und Vanessa Strohe.

 

24.09.2016

SSV95 Wissen - HSG Damen 32 : 12 (17:6)

Nach der herben Niederlage vom ersten Spieltag reiste die Damenmannschaft am Wochenende ersatzgeschwächt nach Wissen. Die erste und einzige Führung der HSG Damen gelang in der 1. Minute durch einen 7-Meter. Danach konnte der SSV Wissen bis zur 13. Minute auf 10:3 davonziehen und schaffte bis zur Halbzeit einen sicheren Vorsprung von 17:6. Zum Beginn der zweiten Hälfte konnten die HSG-Damen anfangs noch gut mithalten, ab der 40.Minute zeigte der SSV Wissen aber eindrucksvoll, was Konterspiel bedeutet. Aufgrund von etlichen individuellen Fehlern im Angriff erhielt die HSG in dieser Phase insgesamt elf Tempogegenstoß - Tore. So endete das Spiel mit 32:12 für die Mannschaft aus dem Westerwald – verdient, aber nicht unbedingt den tatsächlichen Spielverlauf wiedergebend. Dennoch war man gegenüber dem ersten Spiel etwas zuversichtlicher, da viele Tore aus heraus-gespielten Situationen entstanden oder diese zumindest 7-Meter erbrachten, die auch alle verwandelt wurden. Aufstellung: Richter (Tor), Schneider (2), Mustafa (2), Kessel (1), Ritt (6/3), Klucker, Wagner (1), Strohe, C. Reitz, Bettin.

 


17.09.2016

HSG Damen – SF Neustadt II 2:27 (2:13)
 
Die Damen erwischten in ihrem ersten Heimspiel einen rabenschwarzen Tag und hatten dem über­mächtigen Gegner und Vorjahreszweiten aus Neustadt/Wied nichts entgegen zu setzen. Wie auch in der letzten Saison fiel das Ergebnis sehr deutlich aus. Die Leistungsunterschiede sind in dieser Spielklasse aber nichts Neues, ein weiteres Spiel an diesem Tage endete mit 43:6 (TV Arzheim – TV Bad Ems). Daher lautet das Motto: Abhaken und abwarten, ebenbürtige Gegner kommen noch! Aufstellung: Richter (Tor), Bollmann (1), Kessel (1), Bettin, Reitz, Thiele, Mustafa, Ritt, Schneider, Baumgart, Klucker, Wagner.